Nähen · Projekt Brot und Butter

Danke, 2016! Ein Jahresrückblick.

Huch, ein Jahresrückblick mitten im Februar? Ja! Ich finde, das kann ich Mitte Februar noch sagen. Denn es ist zeitgleich ein Rückblick auf mein erstes Nähblogger-Jahr.

Wie alles begann…

„Projekt Brot und Butter“ von Frau 700Sachen führte zum Sprung ins kalte Wasser. Mich mit meinem Kleiderschrank auseinander zu setzen fand ich gut. Zu nähen was ich brauche fand ich gut. Das gemeinsam mit anderen zu tun fand ich noch besser!

Etwas planlos und ohne die Idee, wie viel Aufwand und Zeit ich aufbringen muss ging es los. Nach knapp einem Jahr bin ich um einiges schlauer. Und freue mich.

Veränderungen

Denn: ich glaube ich habe mit Blog mehr für mich genäht als ich es ohne Blog getan hätte. Und ich habe andere Menschen motiviert und ermuntert ebenfalls für sich zu Nähen. Und das freut mich sehr.

2016 ist das Jahr in dem meine regelmäßigen Nähtreffen wegen Nachwuchs ausfielen. Ich musste meine Nähzeit neu sortieren. Das läuft langsam besser. (Genauso wie der Nachwuchs. Unglaublich wie die Zeit vergeht!)

Inzwischen trage ich mehr Röcke und Kleider. Das mag ich. Im Dezember ertappte ich mich, dass mein Kleiderschrank nichts hergab und ich jetzt gerne ein Kleid angezogen hätte. 🙂 Erfolg auf ganzer Linie!

Zahlen, Daten, Fakten:

3 (4) Genähte Oberteile

2016_oberteil_k

 

1 Rock

2016_rock

  • Partyrock (Designer pattern for EVERY.BODY)

2 Kleider

2016_kleid_k

Kleinkram

  • Stirnband eher Bänder
  • Unterhosen (noch unvollendet)

Für andere

  • Babyschlafsack (unverbloggt)
  • Rock (noch nicht fertig)

Was ich viel trug: Die drei Oberteile, den Partyrock und das Relaxed-Kleid. Ich habe aber eine Idee wie das Hochzeitgastkleid besser in den Alltag zu integrieren ist: den Rücken anpassen und den Reißverschluss austauschen.

Resümee

Ich habe viel gelernt und mich an scheinbar schwierige Dinge herangetraut wie den Partyrock und Kleider. Tatsächlich bringt der Austausch mit euch unglaublich viel Motivation und unterstützt das „am Ball bleiben“ um Projekte abzuschließen.

Ganz entscheidend: Ich habe einen schlaueren Blick für den Inhalt meines Kleiderschrankes und kenne meinen Kopfkleiderschrank besser.

Ausblick

Auf mich warten neue Labels und Schnittmuster dieses Jahr. Mut neues zu probieren. Mut zur Farbe und zu Mustern. Mein Traumprojekt ein (passender) Blazer. Wir werden sehen! Und das meine ich wörtlich. In der Neujahrsnacht träumte ich davon Nähnerds zu treffen und das ist schon Realität geworden. 🙂

Auf ein tolles, farbenreiches und mutiges 2017!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s